Gelungene Neuauflage in Herfords City

1456 Firmenläufer und Walker drehen die Runde in der Innenstadt

Bestes Laufwetter, beste Laune. Der 2. AOK Firmenlauf Herford war für alle Beteiligten ein Erfolg. Da beim Firmenlauf die Motivation im Vordergrund steht und nicht so sehr die sportliche Höchstleistung hier zuerst die Gewinner in der Kategorie „Motivationspreis“: In der Kategorie bis 50 Mitarbeiter teilen sich die drei Firmen Schilder Körber, Backbone Services und U.Hempelmann technische Gase der ersten Patz. Allen Firmen ist es gelungen Ihre komplette Belegschaft an den Start zu bringen! In der Kategorie bis 200 Mitarbeiter liegt die HPS Steuerberatungsgesellschaft ganz vorne, bei Unternehmen bis 500 Mitarbeiter ist der Ausrichter, die AOK NordWest auf dem ersten Platz gelandet. Bei Unternehmen mit mehr als 500 Beschäftigten lies es sich die Hansestadt Herford, angeführt von Bürgermeister Tim Kähler, nicht nehmen den Pokal für die meisten Starter im Verhältnis zur Gesamtbelegschaft entgegen zu nehmen. Zur Einzelwertung: Bei den Damen siegte Dr. Franziska Schömbs vor Annika Bollhorst (@die-mit-dem-hund-laeuft) und Monika Schumann (BRAX), die Herrenwertung entschied Clemens Coenen (Xylem Watersolutions) vor Folker Krüger (Sport Reha Herford) und Stefan Schroeder (IT Herford) für sich. Das der Firmenlauf vor allen Dingen eine Menge Spaß macht zeigt die Wertung für das beste Outfit. Hier landeten die Firma Packsize und das Kreiskirchenamt Bad Oeynhausen auf den vorderen Plätzen. Wir danken allen Teilnehmern und Helfern ohne die der AOK Firmenlauf Herford nicht möglich wäre!

Die Urkunden können bereits abgerufen werden (sie Button rechts), Bildergalerien gehen in den nächsten Tagen online.

Laufen, die Urform der Bewegung

BEWEGUNG IST WICHTIG. Aber nicht immer ist es leicht, Bewegungseinheiten in den Alltag zu integrieren.
Laufen ist eine flexible Methode, um das zu schaffen. Wichtige Informationen rund um den Einstieg im Überblick.

Locker anfangen
Laufen ist angesagt: Rund 19 Millionen Deutsche laufen regelmäßig, so der Deutsche Leichtathletik-Verband. Marc Johänntgen ist Diplom-Sportwissenschaftler bei der AOK Nordwest und hat einige Tipps für Laufanfänger. „Wer einsteigen will, sollte es locker angehen lassen. Denn viele Laufanfänger neigen dazu, sich zu schnell auszupowern.

Für den Anfang ist es aber völlig in Ordnung, wenn das Tempo nicht schneller ist, als beim zügigen Gehen“, so Johänntgen. „Auch auf Körperhaltung und Technik kommt es an. Beide sind beim Joggen und Walking ähnlich:

Kopf und Schultern nicht hängen lassen, den Blick immer geradeaus richten, die angewinkelten Arme sollten locker mitschwingen. Wer unterschiedliche Schrittlängen testet, findet schnell heraus, welche fürs Laufen oder Walken am angenehmsten ist. Ziele sind eine wichtige Motivationshilfe.

Aber es gilt: Am Anfang nicht zu viel vornehmen. Als Anfänger sollte immer im Wechsel ein Stück gelaufen und ein Stück gegangen werden. In den ersten Wochen reichen 20 Minuten Laufen oder Gehen pro Trainingseinheit aus, danach kann das Pensum langsam auf maximal 40 Minuten gesteigert werden.“

Tipps für den Anfang
Eine weitere Grundregel: Auf den Körper achten. Schon nach kurzer Zeit werden die Beine schwer und der Puls schnellt in die Höhe? „Dann unbedingt ruhiger angehen lassen“, sagt der Sportwissenschaftler.

Die AOK NordWest rät außerdem: Wer läuft, um abzunehmen, sollte sein Tempo eher drosseln. Am meisten Fett verbrennt, wer nicht aus der Puste kommt.
Eine bewährte Laufregel lautet: Es sollte noch möglich sein, sich beim Laufen zu unterhalten“, sagt Johänntgen.

Außerdem ganz wichtig: Genug trinken. Wer länger als 45 Minuten unterwegs ist, sollte auf jeden Fall etwas zu trinken dabeihaben. Auch die Kleiderfrage ist immer wieder ein Thema.
Am besten gekleidet sind Läufer nach dem Zwiebelprinzip: Wer mehrere Schichten übereinander trägt, kann je nach Wetter und Anstrengung etwas aus- oder überziehen.
Die AOK empfiehlt zudem Laufschuhe nicht nur nach dem Preis auszuwählen, denn hier spart man am falschen Ende.

Zweite Runde beim AOK-Firmenlauf
Für alle Firmen aus Herford und Umgebung: Am 05.07.2017 ist es wieder soweit. Der AOK-Firmenlauf geht wortwörtlich in die zweite Runde. Auch in diesem Jahr ist Start und Ziel der Rathausplatz in Herford. Die fünf km lange Strecke kann laufend oder walkend bewältigt werden, als Alleinkämpfer für eine Firma oder im Team.

Die Selbsthilfe in Herford läuft

Herford. In diesem Jahr gibt es eine Premiere beim 2. AOK-Firmenlauf. Zum ers-ten Mal sind nicht nur Firmen aus Herford und den umliegenden Regionen vertre-ten, sondern auch lokale Selbsthilfegruppen (SHG). „Wir möchten den Selbsthilfe-gruppen die Möglichkeit geben, aktiv zu werden und ihr Gemeinschaftsgefühl zu stärken. Die Selbsthilfe ist für uns als Krankenkasse ein wichtiges Thema, darum haben wir den Zugang zum Firmenlauf ganz bewusst sehr niederschwellig gehal-ten, so dass auch Menschen mit einem krankheitsbedingten Handy-Cap, wie es bei Mitgliedern von Selbsthilfegruppen der Fall ist, teilnehmen können“, sagt Jörg Lewe von der AOK NORDWEST. „Außerdem möchten wir Präsenz zeigen“, sagt Christina Hülsmann von der Selbsthilfegruppe der Lebertransplantierten. „Wir sind hier und uns geht es gut! Außerdem ist es den Lebertransplantierten natürlich ein Anliegen, das Thema Organspende den Leuten näher zu bringen.“

Ob sportlich oder untrainiert, mit oder ohne Beeinträchtigung, egal mit welchem Unterstützungsbedarf – jedem wird die Teilnahme am Firmenlauf ermöglicht. „Fit zu werden ist ein Grund, aus dem wir uns angemeldet haben“, sagt Ingrid Schubert von der Selbsthilfegruppe Diabetes aus Bünde. „Für Diabetiker ist Sport besonders wichtig und der Firmenlauf ist eine schöne Möglichkeit, gemeinsam aktiv zu wer-den.“ Die Startgebühren für Selbsthilfegruppen-Läufer werden von der AOK be-zahlt. Auch hat man eigens für die Selbsthilfe Lauf-Shirts mit dem Motto „Selbsthil-fe läuft…!“ drucken lassen. Derzeit haben die Diabetiker Bünde, die Aphasiker Herford, die SHG Schizophrenie Wittekindskreis, die SHG Adipositas Herford so-wie die Lebertransplantierten Deutschland ihre Teilnahme zugesagt. Die SHG der Gehörlosen im Kreis Herford wird mit 15 Teilnehmern vertreten sein. „Wir sind normale Menschen wie jeder andere“, betont Günter Sibrofski von den Gehörlosen Herford. „Wir können alles, nur nicht hören.“ Auch die Mitarbeiterinnen der Selbst-hilfekontaktstellen Minden/Herford und des Selbsthilfebüros Herford, Katja de Vink und Iris Busse, werden mitlaufen. „Wir sind dabei, um das Thema Selbsthilfe prä-sent zu halten. Wir möchten aufklären, erklären und stehen für Fragen zur Verfü-gung“, so Busse. Selbsthilfegruppen, die noch Lust am Mitlaufen hat, können sich bei ihr unter 0571-8280224 melden oder sich am Veranstaltungsabend bis 18 Uhr auf dem Rathausplatz anmelden. Selbsthilfegruppen vermerken bei der Anmel-dung bitte das Kürzel „SHG“ hinter ihrem Namen. „Bitte auch unbedingt einen An-sprechpartner mit Telefonnummer nennen“, betont Iris Busse „Um eventuelle Rückfragen zu klären oder besonderen Unterstützungsbedarf zu ermöglichen.“ Auf dem Rathausplatz haben Firmen wie Selbsthilfegruppen die Möglichkeit, sich in den aufgebauten Pavillons zu präsentieren und anschließend gemeinsam die „Af-ter-Run-Party“ zu feiern. Die genannten Selbsthilfegruppen werden hier auch mit Informationsständen präsent sein.

Im Kreis Herford gibt es ca. 140 Selbsthilfegruppen, die sich für die verschiedens-ten Krankheitsbilder engagieren. Das Ziel von Selbsthilfegruppen ist es, die Ge-sundheitskompetenz von Betroffenen Menschen mit schweren oder chronischen Krankheiten zu verbessern. Oft werden auch Angehörige betreut und beraten. Durch die engagierte Arbeit von Selbsthilfegruppen wird die Lebensqualität der Be-troffenen deutlich gesteigert und Probleme werden gemeinsam bewältigt. An-sprechpartner zum Thema Selbsthilfe bei der AOK NORDWEST ist Ludger Düchting (ludger.duechting@nw.aok.de). Rückfragen zum Firmenlauf nimmt AOK-Sportlehrer Marc Johänntgen unter 05221 594 – 310 entgegen.