News

Die Selbsthilfe in Herford läuft

📁 aktuelles, news 🕔02.Juli 2017
Die Selbsthilfe in Herford läuft

Herford. In diesem Jahr gibt es eine Premiere beim 2. AOK-Firmenlauf. Zum ers-ten Mal sind nicht nur Firmen aus Herford und den umliegenden Regionen vertre-ten, sondern auch lokale Selbsthilfegruppen (SHG). „Wir möchten den Selbsthilfe-gruppen die Möglichkeit geben, aktiv zu werden und ihr Gemeinschaftsgefühl zu stärken. Die Selbsthilfe ist für uns als Krankenkasse ein wichtiges Thema, darum haben wir den Zugang zum Firmenlauf ganz bewusst sehr niederschwellig gehal-ten, so dass auch Menschen mit einem krankheitsbedingten Handy-Cap, wie es bei Mitgliedern von Selbsthilfegruppen der Fall ist, teilnehmen können“, sagt Jörg Lewe von der AOK NORDWEST. „Außerdem möchten wir Präsenz zeigen“, sagt Christina Hülsmann von der Selbsthilfegruppe der Lebertransplantierten. „Wir sind hier und uns geht es gut! Außerdem ist es den Lebertransplantierten natürlich ein Anliegen, das Thema Organspende den Leuten näher zu bringen.“

Ob sportlich oder untrainiert, mit oder ohne Beeinträchtigung, egal mit welchem Unterstützungsbedarf – jedem wird die Teilnahme am Firmenlauf ermöglicht. „Fit zu werden ist ein Grund, aus dem wir uns angemeldet haben“, sagt Ingrid Schubert von der Selbsthilfegruppe Diabetes aus Bünde. „Für Diabetiker ist Sport besonders wichtig und der Firmenlauf ist eine schöne Möglichkeit, gemeinsam aktiv zu wer-den.“ Die Startgebühren für Selbsthilfegruppen-Läufer werden von der AOK be-zahlt. Auch hat man eigens für die Selbsthilfe Lauf-Shirts mit dem Motto „Selbsthil-fe läuft…!“ drucken lassen. Derzeit haben die Diabetiker Bünde, die Aphasiker Herford, die SHG Schizophrenie Wittekindskreis, die SHG Adipositas Herford so-wie die Lebertransplantierten Deutschland ihre Teilnahme zugesagt. Die SHG der Gehörlosen im Kreis Herford wird mit 15 Teilnehmern vertreten sein. „Wir sind normale Menschen wie jeder andere“, betont Günter Sibrofski von den Gehörlosen Herford. „Wir können alles, nur nicht hören.“ Auch die Mitarbeiterinnen der Selbst-hilfekontaktstellen Minden/Herford und des Selbsthilfebüros Herford, Katja de Vink und Iris Busse, werden mitlaufen. „Wir sind dabei, um das Thema Selbsthilfe prä-sent zu halten. Wir möchten aufklären, erklären und stehen für Fragen zur Verfü-gung“, so Busse. Selbsthilfegruppen, die noch Lust am Mitlaufen hat, können sich bei ihr unter 0571-8280224 melden oder sich am Veranstaltungsabend bis 18 Uhr auf dem Rathausplatz anmelden. Selbsthilfegruppen vermerken bei der Anmel-dung bitte das Kürzel „SHG“ hinter ihrem Namen. „Bitte auch unbedingt einen An-sprechpartner mit Telefonnummer nennen“, betont Iris Busse „Um eventuelle Rückfragen zu klären oder besonderen Unterstützungsbedarf zu ermöglichen.“ Auf dem Rathausplatz haben Firmen wie Selbsthilfegruppen die Möglichkeit, sich in den aufgebauten Pavillons zu präsentieren und anschließend gemeinsam die „Af-ter-Run-Party“ zu feiern. Die genannten Selbsthilfegruppen werden hier auch mit Informationsständen präsent sein.

Im Kreis Herford gibt es ca. 140 Selbsthilfegruppen, die sich für die verschiedens-ten Krankheitsbilder engagieren. Das Ziel von Selbsthilfegruppen ist es, die Ge-sundheitskompetenz von Betroffenen Menschen mit schweren oder chronischen Krankheiten zu verbessern. Oft werden auch Angehörige betreut und beraten. Durch die engagierte Arbeit von Selbsthilfegruppen wird die Lebensqualität der Be-troffenen deutlich gesteigert und Probleme werden gemeinsam bewältigt. An-sprechpartner zum Thema Selbsthilfe bei der AOK NORDWEST ist Ludger Düchting (ludger.duechting@nw.aok.de). Rückfragen zum Firmenlauf nimmt AOK-Sportlehrer Marc Johänntgen unter 05221 594 – 310 entgegen.

Mit deinen Freunden teilen